Psychotherapie

Als Heilpraktiker für Psychotherapie darf ich neben den psycho­lo­gi­schen Beratungen auch Therapie anbieten.

Die Möglichkeiten sind dabei so vielfältig wie die Menschen, denn jede Therapie muss individuell an den einzelnen Kunden, sein Problem und seine Möglichkeiten angepasst werden.

Grundsätzlicher Ablauf einer Therapie

Am Anfang steht die Problemanalyse: Sie schildern Ihr Anliegen und ich stelle weitere Fragen, um Sie bestmöglich zu verstehen. Schon dabei können Sie neue Erkenntnisse gewinnen.

Danach legen Sie Ihr Ziel fest. Und es ist Ihr Ziel. Nur was Sie selbst wollen, können Sie erreichen. Ich kann Ihnen nur bei der Klärung helfen, aber keineswegs für Sie entscheiden.

Als nächstes beschreibe ich Ihnen, welche Therapiemöglichkeiten es dafür gibt und welche Mühe dafür erforderlich ist. Sie können dann nach realistischer Betrachtung entscheiden, ob Sie das durchhalten und ob das Ergebnis Ihnen die Anstrengung wert ist.

Wenn Sie sich schließlich für eine Therapie entscheiden, haben Sie immer noch die Wahl, ob Sie sie bei mir oder jemand anders durchführen. Letzteres ist z.B. sinnvoll, wenn ich die Therapieform nicht beherrsche, oder wenn sie so teuer würde, dass Sie es besser auf Kosten der Krankenkasse machen.

Während der Therapie erhalten Sie nicht nur Anleitung zur Problemlösung, sondern auch Hintergrundwissen.

Ein Therapeut, der sich nicht überflüssig macht, ist kein Therapeut, sondern ein Guru.

Am Ende einer erfolgreichen Therapie sollten Sie nicht nur Ihr Ziel erreicht haben, sondern auch fähig sein, gelegentliche Rückfälle oder ähnliche andere Probleme selbstständig lösen zu können.

Grundsätzlicher Ablauf der Sitzungen

Die Sitzungen sind einmal pro Woche, möglichst immer zur gleichen Zeit. Gegen Ende der Therapie können die Abstände größer werden.
Regelmäßigkeit ist wichtig bei einer Therapie, damit die Belastungen in optimaler Intensität erfolgen. Zu große Abstände oder ausfal­len­de Sitzungen lassen die Wirkung einer Therapiestunde verblassen und erfordern zusätzliche Arbeit in der Folgestunde.

Die Therapiestunde beginnt mit der Besprechung der aktuellen Situa­tion und der Entwicklung seit der letzten Sitzung.
Dieser Teil ist bei einer Verhaltenstherapie besonders von Bedeutung.

Im Mittelteil der Stunde kommt die Bearbeitung von Lebens­ereig­nis­sen und/oder Gefühlen, die für die Therapie relevant sind.

Je nach Therapieart und Inhalt der Stunde kommt am Ende evtl. ein Ausblick oder Hausaufgaben (besonders bei Verhaltenstherapie).

Nach der Therapiestunde, wenn Sie gegangen sind, bearbeite ich meine Notizen, reflektiere die Erkenntnisse und plane den Inhalt der nächsten Sitzung.